Autogenes Training

Entspannung trainieren

Autogenes Training ist ein Entspannungsverfahren, das auf Selbstbeeinflussung (Autosuggestion) basiert. Aus der Hypnose heraus wurde diese Methode von dem deutschen Psychiater und Psychotherapeut Johannes Heinrich Schulz
(†1970) in den zwanziger Jahren weiterentwickelt.

Wirkungsweise
Im Autogenen Training lenken wir unsere Aufmerksamkeit von unseren Alltagsgedanken weg auf unsere Körperempfindungen. Es werden formelhafte Redewendungen eingesetzt, die dem Unterbewusstsein helfen, an etwas zu glauben. Wie z.B. „Ich bin ganz ruhig und entspannt, nichts stört mich" Der Übende erlernt, sich selbst in einen entspannten, ruhigen „Modus" zu versetzen.

Wann wird Autogenes Training eingesetzt?
Schmerzzustände, ob chronischer oder akuter Art
Nervosität und innere Anspannungen
Schlafstörungen
Zum Abbau von psychosomatische Beschwerden, wie Kopfschmerzen, •
  Verdauungsstörungen oder Bluthochdruck
Herz-Kreislauf-Erkrankung
Im Sport: Optimale Ausnutzen von Erholungs- und Ruhepausen 

Made with Mobirise website maker