Was ist Krankengymnastik?

Krankengymnastik ist Teil der Physiotherapie. Die vielfältigen Leistungen der Physiotherapie werden von Kranken und Gesunden in Anspruch genommen.
Der Physiotherapeut analysiert Funktions- und Bewegungsstörungen des Körpers, um sie mit speziellen Techniken zu beeinflussen. Ziel ist es, das Bewegungsverhalten optimal zu verbessern um Schmerzfreiheit zu erreichen. Physiotherapie beeinflusst den Bewegungsapparat positiv und steigert die Körperwahrnehmung des Patienten. Ebenso hat sie Einfluss auf verschiedene Organfunktionen.
Oberste Priorität hat in der Krankengymnastik die Beseitigung von Funktionsstörungen des Körpers und das Entgegenwirken von Fehlentwicklungen. Der Patient wird immer aktiv in den Heilungsprozess mit einbezogen.
Krankengymnastik wird vorbeugend, therapieunterstützend und zur Rehabilitation eingesetzt.

Krankengymnastik findet Anwendung z.B. bei

Schmerzen z.B. Kopf-, Rücken-, Gelenk-und Kiefergelenkschmerzen
Orthopädie z.B. Gelenk- und Wirbelsäulenerkrankungen
Chirugie z.B. vor und nach Operationen an Gelenken und Wirbelsäule
Neurolgie z.B. Parkinson, Multiple Sklerose, Schlaganfall, Schädelhirntrauma
Gynäkologie z.B. Beckenbodentraining, Schwangerschaften
Innere Medizin z.B. Herz-Kreislauf, Atmung, Verdauungstrakt 

Build a web page with Mobirise